Radikal abnehmen: Wie es gelingt, woran man scheitert

Mit einfachen Maßnahmen kann man radikal abnehmen. Das beweist eine Frau aus England, die durch den Verzicht auf Coca Cola ihr Gewicht fast halbiert hat.

Radikal abnehmen, indem man auf liebe Gewohnheiten verzichtet...

Radikal abnehmen, indem man auf liebe Gewohnheiten verzichtet…

Wenn man die Geschichte von Sarah Turner in der New York Post nachliest, erfährt man aber auch, dass diese eine „kleine“ Umstellung nicht ohne war – Frau fühlte sich  süchtig nach dem, was anscheinend eine lange Zeit ihr Haupnahrungsmittel war.

Radikal Abnehmen: Die Turner-Story

Von 111 auf 57 Kilo: Für dieses Ziel musste Sarah Turner nur eine einzige schlechte Gewohnheit …
„Diäten sind alles andere als einfach zu ertragen: Sie verlangen einem Geduld, Durchhaltevermögen und einen starken Willen ab. … Bei Sarah Turner aus Birmingham hat dagegen praktisch ein einziger kleiner «Trick» ausgereicht, um mehr als 50 Kilo abzuspecken: Sie hat sich schlicht abgewöhnt, Cola zu trinken. Denn das war über mehrere Jahre ihre grösste Schwäche. Nicht weniger als 4 Liter hat die 27-Jährige jeden Tag zu sich genommen. Umgerechnet bedeutet das, dass sich die junge Frau täglich mehr als 400 Gramm Zucker zugeführt hat – und das allein übers Trinken. …“

Wer radikal abnehmen möchte, muss also bereits sein, radikale Maßnahmen zu ergreifen. Mit radikal ist dabei aber oft gar nichts Spektakuläres gemeint. Das Radikale an Sarahs Abnehmstrategie war, dass sie sich keine Ausnahmen gönnte und konsequent blieb.

Konsquenz aber ist keine menschliche Urtugend. Im Gegenteil, wie eine Umfrage zu gesunden Ernährungsgewohnheiten zeigt, die eine Zeitschrift jüngst in Auftrag gab:

Gegessen wird, wonach man Appetit hat – nicht, was gesund ist (Apothekenumschau)

„Gesunde Ernährungstrends hin oder her: Die große Mehrheit der Deutschen isst weiterhin, was das Herz begehrt. Bei einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“ gaben drei Viertel der Befragten (76,6 %) an, auf den Tisch komme bei ihnen das, was ihnen schmecke und worauf sie gerade Appetit hätten – bei den Frauen fast ebenso (72,9 %) wie bei den Männern (80,5 %). Viele (41,2 %) haben sich zwar schon öfter vorgenommen, sich insgesamt gesünder zu ernähren, lange durchgehalten haben sie es dann aber nicht.“

Es werden also immer einige wenige sein, denen es gelingt, radikal abzunehmen. Im Grunde wäre also eine Diät realistisch, die automatisch dazu führt, dass man sich satt fühlt und gar nicht mehr den Appetit auf Zucker oder Fett entwickelt. Dann wäre das Abnehmerlebnis auf Dauer wahrscheinlich ebenso radikal.

Der Schlüssel für eine solche radikale, aber einfache Verhaltensänderung kann in der Anwendung raffinierter Mentaltechniken zum Abnehmen liegen. Mangels deutscher Videoalternativen hier eine Kostprobe eines seriösen amerikanischen Hypnotiseurs mit einer Anti-Zucker-Suggestion zum schnellen, aber gesunden Abnehmen:

pbger

Andreas Hahm-Gerling ist Journalist (Gruner + Jahr, RTL) und führt einen Audioverlag. Gemeinsam mit seiner Frau Friederike produziert er Selbsthilfe-CDs. Vier Kinder erfordern täglich kreative Lösungen für unlösbare Probleme. In seinem Abnehmblog mischt er männliche Perspektive mit weiblichen Einsichten.