Tag 37 – Drunter und Drüber

Eine Woche auf Reisen – liegt es daran? Oder ist es, weil wir in der sechsten Woche sind und damit die „kritische Phase“ begonnen hat? Jedenfalls – von acht möglichen Tagen bin ich an vier Tagen „über die Stränge“ geschlagen. Eine Bilanz des Schreckens.

Ein Bild aus der Vorhölle: Sauerkraut und Bohnen (zu Unrecht).

Ein Bild aus der Vorhölle: Sauerkraut und Bohnen (zu Unrecht).

Der erste Tag war noch okay, den konnte ich zu einem unplanmäßigen Fresstag erklären. Danach folgten 19 Stunden Kurzzeitfasten. Darauf der Tag aber – nirgends ein Salat in Sicht, dafür Kartoffelsalat mit Würstchen, sprich, weiße Kohlenhydrate und schlechte Fette. Und dann auch noch diese Pizzeria, mit Spaghetti, Olivenöl und Knoblauch. Dabei hätte ich beim Italiener die Alternative gehabt.

Mein Argument, um den Inneren Schweinehund mit reinem Gewissen zu versorgen – wenn du solche Gelüste hast, wird das einen biologischen Sinn haben. Folge deinen Instinkten (selten so gelacht).

Tja, und gestern abend dann erstmals seit Beginn des Abnehmtagebuchs, also seit fünf Wochen, Gouda nach dem Essen als Nebenhersnack verzehrt. Folge: Schwerer Magen, Bauchkrämpfe (keine starken), die ganze Nacht hindurch.

Irgendein Gegenmittel? Wie wärs mit Sauerkraut (und wieder der altbewährten Drittelmix-Ernährung)? Die Gelüste entstanden wohl, weil in den letzten Tagen zuviel durcheinander gegessen wurde. Dadurch wurde irgendwas angeregt.

Apropos Sauerkraut – macht das nicht auch Blähungen? Noch dazu mit Bohnen? Ist das nicht eine Nahrungskombination aus der Vorhölle, die zu unangenhmen Erscheinungen führt? (Kurz: Nein, wenn als Konserver und nicht frisch genossen). Aber: Warum sollte das Sauerkraut fester Bestandteil einer jeden Ernährung sein? Dem möchte ich meinen nächsten Eintrag widmen.

pbger

Andreas Hahm-Gerling ist Journalist (Gruner + Jahr, RTL) und führt einen Audioverlag. Gemeinsam mit seiner Frau Friederike produziert er Selbsthilfe-CDs. Vier Kinder erfordern täglich kreative Lösungen für unlösbare Probleme. In seinem Abnehmblog mischt er männliche Perspektive mit weiblichen Einsichten.