Tag 9: Obst – Ja, Nein, oder Jein?

Hackfleisch kann man natürlich mit Spiegelei kombinieren, aber es fehlen noch Bohnen, Gemüse und / oder Salat.

Hackfleisch kann man natürlich mit Spiegelei kombinieren, aber es fehlen noch Bohnen, Gemüse und / oder Salat.

Eine Neuerung im Ernährungsplan: Obst ist auch in der Woche nicht mehr tabu, und zwar aus folgender Überlegung: Es stimmt, dass Obstverzehr den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen lässt. Es lässt ihn aber auch relativ schnell wieder zurückgehen. Wenn man während der ersten halben Stunde nach dem Obstverzehr nichts anderes zu sich nimmt, ist man auf der sicheren Seite – Obst hat wenig Kalorien, die in Fett umgewandelt werden könnten. Obst wird in Hinblick auf die Fettverbrennung ja nur dann problematisch, wenn es mit dem Verzehr anderer Lebensmittel, die kalorienhaltig sind, kombiniert.

Laut Peters – und auch, wenn man seinen Menschenverstand zu Rate zieht, ist aber auch die Zeit nach dem Verzehr einer normalen Mahlzeit zu beachten. Bevor man Obst isst, sollten drei Stunden vergangen sein, damit die zuvor zu sich genommene Nahrung vollständig aus dem Magen „heraus“ ist.

Für mich der optimale Zeitpunkt für eine tägliche Ration Obst ist die erste Stunde nach dem Aufstehen. Da meist gegen 5 Uhr der Wetter klingelt (okay, heute am Sonntag klingelt er nicht, bin aber meist trotzdem wach), gibt es gegen 6 Uhr einen Obstsalat. Dann habe ich Zeit, zwischen 6.30 Uhr und 10.30 Uhr mit die erste „richtige“ Mahlzeit im Drittelmix zu machen. Dies unterscheidet sich von den Empfehlungen, die man andernorts erhält.

Die Empfehlung, auf Obst zu verzichten, habe ich immer für problematisch gehalten. Orientiert man sich am Urmenschen, so hat der stets Zeiten gehabt (Sommer, Herbst), in dem er vermutlichen jeden Tag frisches Obst gefuttert hat. Und Zeiten, in denen es monatelang gar nichts gab. Man stirbt zwar nicht gleich, wenn man ein halbes Jahr kein Obst ist. Der Vitamin-C-Gehalt von Sauerkraut ist so hoch, dass ein halbes Kilo davon den Tagesbedarf an diesem Vitamin deckt. Aber in frischem Obst befindet sich eine komplexe Sammlung aller möglicher Vitamine und Ballaststoffe, die auch stoffwechselaktivierend sind.

Neben der Stoffwechselaktivierung gibt es übrigens auch revolutionäre entdeckungen über die Zell-Lebensverlängerung. Obst als Anti-Aging-Faktor ist wissenschaftlich belegt – eine Doku zeigt dies.

Obst als Stoffwechselaktivator und Mittel zum Abnehmen

Obst als Stoffwechselaktivator und Mittel zum Abnehmen

Ab sofort steht also Obst auf dem Speiseplan als allererste Mahlzeit am Morgen. Die nächste Messung (siehe Abnehmtagebuch) wird zeigen, ob dies ein Problem darstellt – oder ob die theoretischen Überlegungen und die Erfahrungen vieler Klienten sowie meiner Schwiegermutter, die mit dieser Anweisung gut abgenommen haben (nochmal: Die Anweisung, den Verzehr von Obst strikt zu trennen von allen anderen Nahrungsmitteln), zutreffen.

Ganz anbei: In einer aktuellen Metastudie, die unter 833.000 Beteiligten 56.000 Todesfälle untersuchte, wurde herausgefunden, dass es einen zwingenden Zusammenhang zwischen Gesamtsterblichkeit, bzw. Sterblichkeit aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und regelmäßigem Obstverzehr gibt: Regelmäßiger Obstkonsum reduziert das Sterblichkeitsrisiko. Dabei kommt es weniger auf de Menge an (ob man fünf oder einen Apfel pro Tag isst, macht einen geringen quantitativen Unterschied). Laut allerallerneuester Studie soll man sogar sieben Mal am Tag Obst und/oder Gemüse essen. Dabei steht diese Studie (hier die Zusammenfassung auf Englisch) auf wackeligen Beinen – und die Art der Ernährung ist in der Praxis nur mit Schweiß auf der Stirn durchzuführen.

Halb-Stunden-Regel für den Obstverzehr? Das führt mich zu der generellen Überlegung, ob es noch weitere Regeln gibt, was den Abstand (zeitlich) des Verzehrs unterschiedlicher Nahrungsgruppen gibt. Sagen wir, die optimale Reihenfolge. Ein interessanter Aspekt. Mal sehen, was ich die nächsten Tage dazu herausfinde.

Doch zurück zum Thema: Diese Doku zeigt ziemlich eindrucksvoll, welche Rolle frisches Obst für die Ernährung und Gesundheit spielt:

pbger

Andreas Hahm-Gerling ist Journalist (Gruner + Jahr, RTL) und führt einen Audioverlag. Gemeinsam mit seiner Frau Friederike produziert er Selbsthilfe-CDs. Vier Kinder erfordern täglich kreative Lösungen für unlösbare Probleme. In seinem Abnehmblog mischt er männliche Perspektive mit weiblichen Einsichten.