Schnell abnehmen ist wichtig.

Es ist möglich, ohne Mehraufwand schnell abzunehmen, und zwar ohne Sport und Diät oder gar Hungern. Dazu hat das Institut IHvV ein Audioprogramm entwickelt, das die vielen Details Schritt für Schritt automatisch für Sie einstellt, die beim effektiven Abnehmen eigentlich zu beachten sind. Sie sparen sich nicht nur den Hunger, sondern Rezepte, tägliche Übungen und ständige Selbst-Motivation

Nur was einfach ist, funktioniert auf Dauer. Das Programm stützt sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse in Bezug auf Ernährung, Bewegung und mentale Unterstützung (Motivation). Die Details sind nicht nur im Begleitheft, sondern auch auf dieser Website zu den unterschiedlichen Themen dokumentiert. Dabei kommt es weniger darauf an, was Sie tun, sondern wie und wann. Die Details machen den Unterschied. Das Programm integriert alles. Sie folgen täglich rund 20 Minuten dem Programm im Liegen oder während einer leichten, rhythmischen Bewegung (siehe Begleitheft). 

Doch zunächst: Es gibt den Mythos, schnell abnehmen sei ungesund. Doch ist das wirklich so? Was passiert, wenn man täglich ein Pfund verliert und in kürzester Zeit sein Wunschgewicht erreicht? Ist schnell abnehmen wirklich ungesund? Seit Millionen Jahren stellt sich der menschliche Körper auf wechselnde Umstände ein. Warum sollte er das verlernt haben? Wie man trotz erschwerter Umstände (Stoffwechsel verlangsamt) schnell abnimmt, darüber wird auf der Infoseite über die Hypnoplayer-Methode informiert.


"Wer bereit ist, die von der Diätindustrie propagierten Grundüberzeugungen über Bord zu werfen, kann mit einfachen und natürlichen Methoden sehr schnell abnehmen und dabei seine Gesundheit deutlich verbessern."

Sie erhalten die Hypnoplayer Infobroschüre als PDF in Ihr E-Mail-Postfach. Sie erhalten keine Newsletter und keine Werbung. Gedruckte Info-Broschüre per Briefpost hier anfordern.

Abnehm-Hypnose: Friederike Gerling

Abnehm-Hypnose: Friederike Gerling

Der Mythos von den Gefahren des schnellen Abnehmens

Sie sind übergewichtig und möchten aus gesundheitlichen Gründen schnell viel abnehmen? Und Sie können keinen Sport treiben? Dann wird Ihnen oft empfohlen, langsam abzunehmen. Bei sehr starkem Übergewicht wird eine Magenband-Operation erwogen. Dabei wird ein Geheimnis ums Abnehmen verbreitet und ein Mythos von den Gefahren des schnellen Abnehmens und der Blitzdiäten genutzt. 

Schnell Abnehmen ohne Sport? Es gibt vieles, was uns vom einfachen, schnellen Abnehmen abhält. Manches in uns sabotiert uns geradezu selbst. Jeder Mensch hat seine eigenen Gedanken, Vorurteile und Befürchtungen, das Abnehmen wirklich effektiv anzugehen. Abnehmen entscheidet sich bereits im Kopf, die RICHTIGE Motivation ist entscheidend. Zwar ist die Gesundheit ein guter Motivator fürs Abnehmen. Aber meist ist es die Angst vor Krankheit oder einer bevorstehenden Operation, die uns einen ersten Impuls gibt, wirklich etwas zu tun. Fürs Durchhalten sind andere Mechanismen verantwortlich als Angst oder die vage Idee, gesünder zu leben.

Beispiele für Mythen über das schnell Abnehmen

Es gibt daneben eine Menge Mythen, die dazu führen, dass die Menschen sich in Bezug auf schnelles, sicheres Abnehmen irren. Wie oft haben Sie selbst schon gehört: Mehr als ein halbes bis ein Kilo pro Woche Abnehmen ist ungesund. Oder: „Sie sollten niemals Ihr Frühstück auslassen, das bringt Ihren Metabolismus (Erläuterung: Was ist eigentlich Metabolismus oder Stoffwechsel?) durcheinander.

Oder: „Sehen Sie, wie die Franzosen essen. Diese kleinen Portionen. Davon kann man niemals satt werden.“ oder: „Tabletten und Ergänzungsmittel können Ihr Abnehmen beschleunigen“.

Das sind nur einige der Mythen und Annahmen, die ich von meinen Klienten erzählt bekomme, wenn sie eine Abnehmkur starten.

Dasselbe habe ich auch von Kollegen und anderen Experten, Ernährungberatern und Diätfachleuten ebenso wie von Ärzten gehört, die unter den alten Annahmen arbeiten, was angeblich richtig und was falsch sei hinsichtlich der verschiedenen Diätformen (Quelle: Kategorie Diäten, Wikipedia kennt 46 Diätformen, die einen eigenen Namen tragen - von Atkins-Diät bis Yoshimasu-Formel). 

Schnell am Bauch abnehmen: eine gesundheitliche Notwendigkeit.​

Als jemand, der erfolgreich einigen hundert Klient(inn)en dabei geholfen hat, insgesamt tausende Kilogramm überflüssiges Gewicht zu verlieren - im Durchschnitt zehn bis 15 Kilo, in Einzelfällen bis 30 Kilo und mehr über Zeiträume von acht Wochen bis zu 18 Monaten, kann ich Ihnen sagen, dass diese Mythen dem sicheren und schnellen Gewichtsverlust nur im Wege stehen. Und die Klienten hatten keine Magenband- oder Bypass-Operationen gemacht. Sie haben ihre eigenen natürlichen Möglichkeiten genutzt um erfolgreich abzunehmen.

Lassen Sie uns einmal über körperliche Grundlagen reden: Wir essen um zu leben. Wenn wir extra viel essen, wird daraus Fett. Wenn wir nicht genug essen um uns selbst zu erhalten, geht es an die Reserven - das Fett, das in unserem Körper eingelagert ist. So einfach ist das Prinzip.

Nichtsdestotrotz werden in diese schlichten Zusammenhänge immer wieder Nuancen eingestreut - es werden Argumente und Gegenargumente gebracht, um diesen einfachen Zusammenhang zwischen Gewicht und Nahrung zu verschleiern und Sie zu verwirren.

Mythos 1: Mehr als 0,5 bis 1 Kilo pro Woche Abnehmen sei ungesund.

Ich habe diejenigen meiner Klienten, die das wollten und für die es sinnvoll war (Übergewicht von 10 bis 50 Kilo), sicher und gesund durch eine (max.) 1-Pfund-pro-Tag Kur geführt. Es funktioniert, es ist sicher und gesund. Es hat aber nicht zu tun mit dem Wunsch, mal schnell eine Woche abnehmen zu wollen. In einer Woche ist es möglich, schnell abzunehmen, ohne Frage. Aber denken Sie daran, die ersten zwei, drei Kilo, die abnehmen, sind immer Blendwerk. Die nehmen Sie immer ab, egal bei welche Diät, da es sich hierbei um Wasser handelt. Wasser, das Ihrem Körper entzogen wird und das er sich automatisch wieder holt, sobald Sie mit ihrer Diät aufhören.

Die Kur für schnell und gesund abnehmen basiert auf dem Wissen, wie die Biologie des Menschen generell den Umgang mit unseren Fettreserven in unsere DNA, unseren genetischen Code, einprogrammiert bekommen habt. Und wie dies seit Zehntausenden von Jahren von unserem Körper umgesetzt wird. Man kann mutmassen, dass Diätberater oder -clubs, die langsames Abnehmen empfehlen, ihre manchmal recht teuren Diätprogramme in die Länge ziehen möchten, denn meist wird auf Monatsbasis gelöhnt. Langsames Abnehmen verkauft sich für Fitnesstudios und Mitgliedschaften bei den bekannten Vereinigungen zum Abnehmen, denn die monatlichen Gebühren sind meist ab 50 Euro aufwärts. Wenn man Abnehmen mit einem Pfund pro Woche propagiert, hat man letztlich den Kunden, der 40 Kilo abnehmen möchte, für die Dauer von 80 Wochen - das sind fast zwei Jahre -, und ein hübsche Summe kommt zusammen. Wenn Sie sich die berühmteste Abnehm-Klinik in den USA - dem Mutterland aller teuren Diäten - anschauen, die Mayo-Clinic, werden Sie erstaunt sein, dass diese führende Klinik auf der einen Seite vor zu schnellem Abnehmen warnt, auf der anderen Seite den eigenen Klienten, deren Übergewicht schon ungesund ist, schnelles Abnehmen anbietet - natürlich in Begleitung eines Arztes gegen Extrahonorar. Warum wird Fettsüchtigen schnelles Abnehmen empfohlen, aber Gesunden nicht? Für die müsste doch schnell Abnehmen noch besser zu verkraften sein. Ich mache keinen Unterschied zwischen Übergewichtigen und Adipositas-Klienten, und die Resultate bei beiden Gruppen sind großartig. Natürlich bedarf es der Begleitung und Anweisung durch einen Fachmann, damit es zu keinen Problemen während der Gewichtsverlust-Phasen kommt.

Das Schicksal einer Klientin sollte Warnung genug sein. Nach einer Magenband-OP nahm Sie innerhalb eines Jahres nicht nur schnell, sondern viel zu viel ab - offenbar unkontrolliert. Das Problem, Sie war in einem Alter jenseits der 60, da ist das Bindegewebe nicht mehr so flexibel wie mit 40. Auch nicht mehr so wie mit 50. Das Resultat war, dass das Fett sich schneller zurückzog als die Haut sich straffen konnte. Die wurde dann operativ versorgt und das Ergebnis war nicht nur unansehnlich, sondern auch chronisch schmerzhaft. Wachen Sie also mit Ihrem gesunden Menschenverstand darüber, was mit ihnen passiert, wenn Sie schnell abnehmen. Was schnell und was zu schnell ist, ist nicht eine Frage von Zahlen, sondern der individuellen Parameter.

Mit einer natürlichen Schnell-Abnehm-Kur ist es möglich, 20 Pfund in 20 Tagen, 30 Pfund in 30 Tagen abzunehmen, 40 Pfund in 40 Tagen abzunehmen - und so weiter. Es gibt zahlreiche, stark Übergewichtige, die mit hohem Blutdruck zu kämpfen haben. 150 / 90 ist kein optimaler Wert, doch Klienten, die 20 Kilo in knapp zwei Monaten abgenommen haben, messen Ihren Blutdruck und stellen fest, das er sich normalisiert hat - mit 100/80 lässst es sich weitaus gesünder leben, und je schneller man auf natürliche Weise und ohne Medikamente einen normalen Blutdruck erreicht, desto besser ist es für die Gesundheit. Das ist ein starkes Argument für schnelles Abnehmen - es ist der Gesundheit prinzipiell zuträglicher als langsames Abnehmen. Das noch dazu die Gefahr des Motivationsverlustes in sich birgt. Diese Kur ist gesünder und sicherer, gerade weil sie schneller ist - was dazu erforderlich ist, ist eine Kombination aus zwei Sehr-Schnell-Abnehmen-Techniken, die ich an anderer Stelle auf dieser Webseite näher erläutere.

Mythos 2: Verpassen Sie nicht, zu frühstücken. Es ist während einer Diät ungesund und sie werden weniger statt mehr abnehmen.

Frühstücken kurbelt Ihren Stoffwechsel an, so dass Sie tagsüber mehr Kalorien verbrennen können. Das stimmt, solange Sie Ihr Gewicht konstant halten. Aber wenn Sie Gewicht verlieren möchten, ist der Verzehr eines Frühstücks nichts, was das Abnehmen beschleunigen könnte. Die Kalorien, die Sie zu sich nehmen, müssen schließlich irgendwohin. Es stimmt, Sie nähren Ihre Fettleibigkeit langfristig, wenn Sie das Frühstück auslassen und dann normale Portionen zu Mittag und Abend verspeisen. Wer das Frühstück auslässt, schaltet seinen Körper in einen Fasten-Modus, so dass jede Portion, die Sie später am Tag zu sich nehmen, sofort als Fett eingelagert wird, da Ihr Stoffwechsel sich umgestellt hat und dafür sorgt, dass der Zucker in der Nahrung langfristig in die Fettdepots wandert, nachdem der Körper durchs ausgelassene Frühstück die Info bekommen hat, dass womöglich eine Dürrezeit droht. Ihr Körper rechnet mit schlechten Zeiten und ändert den Stoffwechsel - schaltet quasi auf Energiesparmodus und bunkert Kalorien, die nicht benötigt werden.

Wenn Sie jedoch das Frühstück auslassen und danach kleinere Portionen zu Mittag und Abend essen (weniger Kalorien als Sie für den Tag benötigen), werden Sie Fett verbrennen, um die Energie zu gewinnen, die nicht mehr aus der Nahrung kommen kann. Also, während einer kalorienreduzierten Phase ermöglicht Ihnen das Auslassen des Frühstücks, mehr überflüssiges Fett zu verbrennen. So hat es die Natur vorgesehen. Als wir noch Jäger waren und als Nomaden über die Erde streiften auf der Suche nach der nächsten Nahrungsquelle, gab es regelmäßig die Zeit, als der Winter hereinbrach und die Nahrungszufuhr abrupt stoppte. Oder eine Hungersnot ausbrach. Die Natur ist clever genug, uns mit einem Energielieferanten für solche Zeiten auszustatten. Jedes Säugetier hat diese Depots für schlechte Zeiten, nämlich Fett. Selbst schlanke Menschen verfügen über Fett, auch wenn der Körperfettanteil geringer ist als bei Übergewichtigen. Auch Normalgewichtige können also eine Dürrezeit aufgrund der versteckten Fettdepots überleben. Selbst die Menschen in Dürregebieten Afrikas, die extrem wenig zu essen haben, überleben monatelang, selbst wenn sie überhaupt nichts zu Essen haben - aufgrund des Energiespeichers Fett.

Die Natur und die Evolution haben uns so geschaffen, dass wir unsere Fettreserven ganz natürlich und natürlich gesund verbrennen, wenn wir aktuell nicht genug Nahrung haben. Fasten (wobei ich hier wohlgemerkt Fasten nicht propagiere) zum Beispiel ist ein natürlicher Weg, Fettreserven zu verbrennen, und jeder, der Ihnen sagt, dies sei ungesund, ist im Widerspruch zu den natürlichen Prozessen. Im Laufe der Jahrhunderttausende hat der menschliche Körper sich perfekt angepasst an Situationen mit wechselndem Nahrungsangebot. Dass wir heute im Winter im Supermarkt mehr kaufen können, als es früher im Herbst zur Erntezeit gab, hat unseren Körper nicht seiner natürlichen Fähigkeiten beraubt, auch ohne Supermarkt zu überleben, wenn es darauf ankommt. Wäre es ungesund, nichts zu essen, würde die Menschheit nicht mehr existieren. Die Evolutionstheorie sagt, der Stärkere überlebt, und in Zeiten der Dürre überleben die mit größeren (Fett-) Reserven länger.

Der Mensch mit seiner Kultur hat diesen einfachen Zusammenhang verändert. Als die Menschheit nach der Eiszeit die Landwirtschaft entwickelte, wurde damit auch eine üppigere Nahrungsversorgung hergestellt. Wir haben seitdem weitaus seltener gehungert und in der Gegenwart existiert für einen Teil der Welt eine Kette von Nahrungsmittelerzeugern und Lebensmittelläden, die uns ohne Unterlass und Unterbrechung mit Nährmitteln versorgen. Die Supermärkte werden sogar immer größer, und seit dem letzten großen Krieg werden die Portionen immer größer. Die Fastfoodketten bieten neuerdings XXL-Burger, XXL-Menus und XXL Getränke. In dem Wort Fastfood steckt eine gewisse Ironie. Fastfood hat seinen Namen, weil es in wenigen Minuten zubereitet ist - was uns aber mittelbar davor „schützt“, fasten zu müsen, da es überall und zu jeder Zeit so schnell erhältlich ist. Tatsächlich genießen wir zu viel, hungern niemals, und das führt zu riesigen Nahrungslagern in unseren Körpern, geradewegs nicht nur zu ein wenig Übergewichtigkeit, sondern zu Fettleibigkeit. 70 Prozent der deutschen Männer und 50 Prozent der Frauen haben inzwischen deutliches Übergewesicht. Der jüngste Gesundheitsbericht der WHO sagt, dass in wenigen Jahren zwei von drei Menschen in der westlichen Gesellschaft fettleibig sein werden. (Quelle: http://www.who.int/whr/en/). Im Weltmaßstab hat das Problem Fettleibigkeit bereits im Jahres 2010 Unterernährung als Sterberisiko überholt.

Bedenken wir zudem, dass in den letzten Jahrzehnten riesige Mengen Zucker als Füller, Geschmacks- und Fettersatz unseren Lebensmitteln hinzugefügt worden ist. Wir haben also keine mageren Zeiten mehr wie früher, was natürlich und gesund wäre, nein, in der westlichen Hemisphäre „gönnen“ wir uns mehr Nahrung als wir brauchen - und darum sind wir dicker als je zuvor in der Menschheitsgeschichte. Wir möchten gar nicht über die Entwicklung selbst bei Kleinkindern nachdenken, nachdem im Babybrei immer mehr Fruktose landet - werden wir die erste Epidemie von Fettleibigkeit bei Kleinkindern erleben?

Wir haben also keine Verzichtszeiten mehr, sondern eine massive Ernte jedesmal, wenn wir einen Supermarkt betreten. Und seit die Leute nicht mehr auf kleine Portionen angwiesen sind, haben wir keine Chance, unser natürliches, biologisches System der Zuckerlagerung und des Zuckerabbaus zu nutzen: die Fettverbrennung durch Kalorienreduktion zu aktivieren.

In dieser Situation kommen plötzlich Magenband- und Magenbypass-Operationen ins Spiel. Statt Perioden der Dürre oder Enthaltsamkeit oder der Reduktion in der Winterzeit zu nutzen, die sonst dafür gesorgt haben, dass wir natürlich an Gewicht verlieren, so wie die Biologie es für uns vorgesehen hat und wofür unser Körper geschaffen ist, statt dieser natürlichen Chancen nutzen wir High-Tech-Methoden wie Operationen, um die ungesündesten Mitglieder der Gesellschaft, nämlich ernsthaft an Fettleibigkeit Erkrankte, zu zwingen, auf die Art abzunehmen, wie die Natur es eigentlich vorgesehen hat - durch radikal weniger Nahrungsaufnahme. Diese erzwungenen Kalorienreduktionen durch operative Maßnahmen funktionieren (mal abgesehen von den teils dramatischen unerwünschten Nebenwirkungen) - aber stellen auch ein hohes Risiko für diese eigentlich kranken Patienten dar. In unserem Erfahrungsbreich und in dem meiner Kollegen haben wir Todesfälle nach Operationen erlebt, etwa aufgrund einer folgenden Sepsis (Blutvergiftung), aufgrund von Herzproblemen, aufgrund von Komplikationen, die durch die OP selbst oder die Anästhesie verursacht worden sind, hinzu kommen Fälle von Unterernährung, Anämie durch Eisenmangel, Vitaminmangel, und sogar Selbstmorde, die durch Depressionen verursacht wurden. Ein Arzt berichtet von einem Patienten, der an Bulimie starb, nachdem er durch eine Magenband-OP auf Normalgewicht gebracht werden sollte. Nicht jeder erhält die psychologische Unterstützung, die er eigentlich bräuchte nach solche gewaltigen oder auch gewaltsamen Lebensveränderungen wie Schnelles Abnehmen, ja, sie werden nicht einmal informiert und geführt in Bezug auf das, was sie erwartet, wenn sie so viel Gewicht verlieren.

Es gibt Phänomene von Unmut, Unglück und Unzufriedenheit als Resultate nach einer Magen-OP, nach dem großen Gewichtsverlust. Mit Zufriedenheit meine ich die allgemeine Zufriedenheit mit dem eigenen Leben, die völlig abhanden gekommen ist. Viele Menschen, die nach einer Operation massiv Gewicht verloren haben, warten vergeblich auf die vielen positiven Veränderungen in ihrem Leben, die ihnen versprochen worden sind als Ergebnis einer OP und eines schlankeren Lebens. Männer, die viel Gewicht verlieren, werden nicht plötzlich Modellathleten, und Frauen sind nicht auf einmal glückliche Menschen, nur weil sie nun eine kleinere Konfektionsgröße haben. Es gibt keine plötzliche positive Beachtung oder einen sozialen Aufstieg nach diesem schnellen Gewichtsverlust. Und diese Erfahrung führt zu dem bitteren Gefühl, eine Niederlage erlitten zu haben, ein Verlierer zu sein.

Mythos 3: Medikamente und Ergänzungsmittel können Ihre Gewichtsabnahme verbessern oder beschleunigen.

Einige Menschen benutzen Medikamente oder Wundermittel, nur damit sie keinen Hunger haben, wenn sie weniger essen. Ich werden immer wieder nach der Diätpille Phentermine gefragt. Es gibt aber niemanden den ich kenne und der diese Pillen genommen hat, der nachhaltig abgenommen hätte. Sie haben nicht viel abgenommen, aber die Risiken sind groß für Leute, die etwa ein vergrößertes Herz oder einen erhöhten Blutdruck haben. Von der Einnahme von Tabletten zum Abnehmen wird abgeraten, wenn Sie zu hohen Blutdruck haben, Arthereosclerosis, ein Glaukom oder irgendwelche Herzprobleme. Dies sind genau die Probleme, die Adipositas-Patienten haben. Für jene, die die größten Probleme mit Übergewicht haben, sind Abnehmpillen also verboten. Die Medikamente können Sie ruhelos machen, nervös, einen trockenen Mund, und sie fördern Schlaflosigkeit. Schlaflosigkeit setzt Stresshormone frei - die Ursache für noch mehr Übergewicht sind. Aber die Menschen suchen so verzweifelt nach Möglichkeiten abzunehmen, dass sie sich von den künstlichen Mitteln nicht abbringen lassen.

Das Schlimmste ist, dass einige Abnehmpillen-Diätler in den letzten Jahren festgestellt haben, dass die wiederholte Einnahmen von Mitteln mit Fenfluramin zu einer chronischen Beeinträchtigung des Herzens geführt haben. Wenn Sie weiterhin an Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel zum Abnehmen glauben, sollten Sie sich mit hohen Geldausgaben für minimalen Gewichtsverlust abfinden. Es gibt ein paar Ergänzungen und Pillen, die einen Abnehmeffekt verstärken, wie etwa Orlistat und Phentermine selbst. Aber um diese Resultate dauerhaft zu erzielen, müssen Sie Ihren Lebensstil massiv verändern und ihren gesamten Alltag darauf anpassen. Mit der Methode, die ich empfehle und der meine Klienten folgen, sind die Ergebnisse massiv, andauernd und im Alltag einfach umzusetzen. Sie ist einfach zu verstehen ohne ständige Zählerei, Rechnerei oder höhere Mathematik anwenden zu müssen, und sie brauchen keine Spezialnahrung zu kaufen, die von jemand anderem hergestellt und abgepackt wird. Sie können essen was immer Sie mögen. An anderer Stelle werde ich erläutern, wie das geht. Aber es geht vor allem uns eins: Einfachheit.

Mythos 4: Französische Portionen sind winzig und man wird davon nicht satt.

Sie kennen die Witze, die über die französische Küche gemacht werden? Über die winzigen Portionen, die in französischen Restaurants auf dem Teller landen? Aber wenn Sie sich Fotos von Deutschen oder Amerikanern in den 50er Jahren anschauen, werden Sie feststellen, das waren damals schlanke Nationen. Die servierten Gerichte damals waren kleiner, wir alle haben weniger große Portionen gegessen, und wir waren in Form, zum überwiegenden Teil in sehr guter Form. Schauen Sie sich alte Fotografien von ihren Groß- und Urgroßeltern an. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Die Menschen damals haben schlanker gegessen und lebten mit weniger Gewicht. Vergleichen Sie die schiere Menge, die in Gasthof damals serviert wurde mit den Riesenportionen von beliebten deutschen Restaurants heute - Riesensteaks, lange Bratwürste, Berge von Fleisch und Beilagen. Selbst die ausländische Küche hat sich dem nach und nach angepasst. Nicht zu vergessen die XL- und XXL-Menus, die Sie in den Fastfoodketten zu geringen Aufpreisen erhalten.

Heute, in Zeiten von „All you can eat“-Buffets und riesigen Mittagstellern sind wir komplett anders geprägt. Wir erwarten einen übervollen Teller heute, und möglichst viele Beilagen. Wir mögen Limos, Energy Drinks und andere zuckerhaltige Getränke. Insgesamt haben die Leute früher nicht allzuviel anderes gemacht als heute die, die sich im Reich der Fitnesscenter aufhalten - sie haben sich bewegt, körperlich gearbeitet. Nur das Essverhalten zwischen damals und heute hat sich geändert. Haben sie je einen fetten Höhlenmenschen im Museum gesehen?

Die Franzosen etwa haben ihre guten alten Ernährungsgewohnheiten, haben ihr Essverhalten nicht allzu sehr verändert. In amerikanischen Filmen und Comedyshows macht man sich oft lustig über die kleinen Portionen des französischen Küche. Aber das, was die Franzosen essen, ist etwa so viel, was wirklich gebraucht wird. Wenn Sie die weltweite Statistik für Übergewicht googeln, so werden Sie feststellen, dass inzwischen fast jeder dritte Deutsche nicht nur irgendwie übergewichtig ist, sondern an Fettleibigkeit erkrankt ist. Amerika steht auf Platz Nummer 1, mit mehr als 30 %, während Frankreich mit 9 % auf Platz 23 liegt. Da hat nicht mal jeder zehnte ein Gewichtsproblem.

Heutzutage hat tatsächlich ein Großteil der Bevölkerung eine ganz andere Erwartung, was allein schon die Portionsgröße Ihrer Ernährung anbetrifft. Wir haben eine Lebensmittelversorgung, gesättigt mit Zucker, mit hohen Dosen Fruktose und Malzsirup. Und wir essen schneller, und wir lassen nichts übrig. Hinzu kommt: Die größten Mahlzeiten werden an Feiertagen und auf Festen zu besonderen Anlässen serviert. Die letzte Hochzeit, auf die wir eingeladen wurden, bewirtete 180 Gäste. Das sah dann so aus: Es gab fünf extra lange Tische, und darauf türmten sich die Köstlichkeiten und Getränke, und das Motto war eindeutig: All You Can Eat - schlingt hinein, was hineinpasst. Und daran hielten sich dann auch die meisten Gäste. Es war ja schließlich kostenlos. All-Inclusive-Ferien mit Buffets ohne Limit sind ein Zeichen der Zeit. Sylvester ist regelmäßig ein Magenstopfer, zu Ostern folgen dann Tonnen an Süßigkeiten, und Weihnachten beginnt bereits im September! Völlerei ist ein gesellschaftliches Phänomen und liegt im Trend. Beim immer noch relativ neuen Brunchen zieht sich das Essen über einen halben Tag und gilt bei vielen am Wochenende zum guten Ton. Die Menschen in den westlichen Industriennationen werden mit konstanter Werbung überzogen, bei der die Mahlzeiten immer größer dargestellt werden. Das kommt einer Gehirnwäsche gleich, die uns suggeriert, man müsse essen, bis nichts mehr geht, bis man absolut voll ist. Dagegen stellen die kleinen Portionen der Franzosen die eigentlich ausreichende Menge dar. Aber das wird von uns oft nur belächelt.

Wir haben verlernt, auf unseren Körper zu hören und essen über den eigentlich Hunger hinweg. Das hängt auch mit den Inhaltsstoffen vieler vorgefertigter Nahrungsmittel und Mahlzeiten zusammen. Sie sind bewusst auf Essen als Suchtverhalten komponiert. Mit Inhaltsstoffen, die süchtig machen - und das ist vor allem Zucker, besonders auch versteckter Zucker.

Aber wir solten wieder lernen, auf unseren Körper zu hören. Das ist eine Angelegenheit von Stress und des Unterbewusstseins. Stress lässt uns uns selbst nciht mehr wahrnehmen. Hypnotische Suggestionen können unser Sattheitsgefühl extrem fördern und uns nur dann essen lassen, wenn wir wirklich Hunger haben. Das ist nur eines der Kommandos an das Unterbewusstsein, die ich in meine Programme zum Abnehmen einbeziehe. Esse, wenn du hungrig bist. Aber stoppe sofort, wenn dein Hunger befriedigt ist. Vermeide es, dich voll zu fühlen, denn das ist das Signal deines Körper, dass du übertrieben hast und zu weit gegangen bist.

All diese Mythen über Ernährung und Abnehmen, die ich oben erwähnt habe, verhindern angemessene Gewichtskontrolle und schnelles Abnehmen. Und das sind nur einige der Fabeln, die Neinsager verbreiten, während die positiven „Macher“, die im besten Sinne "Ja-Sager" mit der Methode, die wir am Institut IHvV seit über zehn Jahren in der Praxis erproben, einfach schnell abnehmen. Denn das Programm funktioniert für sich, aber auch als Verstärker mit fast jeder anderen Diät und macht alles einfach effizienter.

Im Neurolinguistischen Programmieren und in der Hypnosetherapie zum Abnehmen sprechen Experten von sogenannten Rahmen. Das sind Referenzpunkte, die wir alle haben, mit der wir die Welt sehen. Einer dieser grundlegenden Rahmen ist das Konzept des Pessimisten und das des Optimisten. Sehen Sie das Glas halbleer - oder ist es für Sie halbvoll?

Menschen, für die das Glas halbvoll ist, gehören zu denen, für die die meisten Dinge in Ihrem Leben positiv sind. Nicht weil sie es „wirklich“ sind, sondern weil Sie die Dinge eben so sehen. Die, die glauben, dass das Glas halbleer sei, sind eher die Pessimisten unter uns und deuten Dinge, die Ihnen widerfahren, fast immer nur negativ.

Wenn Sie an die Mythen und Methoden über Abnehmen, schnell Abnehmen, gesund abnehmen glauben, etwa daran, dass schnelles Abnehmen niemals gesund sein könne, dann sind Sie bereits vorgeprägt, haben eine bestimmte, einschränkende Rahmenvorstellung davon, wie man abnimmt, wie schnell man abnimmt, und ob Abnehmen überhaupt auf Dauer gelingen kann. Wenn Sie glauben, achnell Abnehmen sei nicht möglich, oder nur möglich um den Preis, dass es ungesund sei und nur ein kurzfristiger Effekt sei, dann sind Sie bereits so eingestellt, dass Sie die Grundannahmen nicht akzeptieren werden, auf denen der Erfolg des natürlichen Abnehmprogramms aufbaut.

Diese Mythen haben Generationen von Ärzten, Diätexperten und ihre Patienten den Blick verstellt auf das, was richtig ist und was falsch beim Abnehmen, bei jeder Diät.

Wenn wir den Rahmen neu definieren, uns über diese Mythen und Annahmen hinwegsetzen, einen neuen Rahmen schaffen, in dem der Erfolg des Abnehmens nicht angzweifelt, sondern eine Selbstverständlichkeit ist, wenn uns das gelingt, haben wir uns befreit und sind bereit, die Tatsache zu akzeptieren, dass es gesund ist, ein Pfund täglich an Gewicht zu verlieren, wenn wir unsere natürlichen Mechanismen, in in unserem Körper schlummern, aktivieren und nutzen.

Viele Ärzte sind frustriert darüber, dass die Hauptfunktion der Fitness- und Diätindustrie zu sein scheint, leere Versprechungen zu verkaufen und beim normalen Konsumenten falsche Hoffnungen zu erzeugen. Die magischen Worte „Schnell, leicht und ohne Mühe Abnehmen“ machen oft auch sonst intelligente Menschen blind und führen zu unerklärlichen Verhaltensweisen. Hinzu kommt, dass Ihnen darüber hinaus auch oft Gimmicks verkauft werden, Dinge, von denen Trainer und Studios wissen, dass Sie nicht viel bringen, aber dass sie sich gut verkaufen. Ob Ernährungsberater oder Heilpraktiker, wenn es ums Abnehmen geht, werden Ihnen schnell die teuersten Nahrungsergänzungsmittel verkauft, mit dem Versprechen, dass Sie davon schnell und gesund abnehmen, dass der Stoffwechsel aktiviert wird und so weiter.

Dabei ist die Formel für Abnehmen extrem einfach, und darin sind sich alle Ärzte und Experten einig - es geht um das Verändern des Energiehaushalts, es geht um die Zufuhr an Energie (Kalorien) und ihre Verbrennung. So einfach ist das. An diesem Punkt kann man einfach aufhören, über LowCarb, Proteine, Fette oder Ergänzungsmittel nachzudenken. Nahrungsergänzungsmittel-Hersteller und Diätbuchautoren benutzen diese Zusatzmittel, um das Essen zu Verkomplizieren und einen unrealistischen Nutzen bei der Verwendung eines bestimmten Mittels, einer Methode zu propagieren. Wenn Sie TV-Spots mit entsprechender Werbung sehen, meist präsentiert durch Männer mit Sixpacks und wunderhübsche, schlanke Models, werden Sie im Kleingedruckten stets zu Lesen bekommen, dass diese Resultate „nicht typisch“ seien oder nur erreicht werden, wenn Sie „mit gesunder Ernährung und Sport“ kombinieren. Mit anderen Worten, das Produkt, das dort beworben wird, funktioniert nicht so, wie es beworben wird.

Die einfachen Zusammenhänge des schnellen Abnehmens ohne Diät und ohne Sport werden oft verschleiert. Das Prinzip der schnellen Gewichtsreduktion bliebt aber stets das gleich - auch wenn Sie unter Umständen leiden, von denen Sie glauben, dass sie schnelem Abnehmen entgegenstehen: Wechseljahre, langsamer Stoffwechsel, Schilddrüsen-Fehlfunktionen. 95 Prozent aller Diäten scheitern, weil sie zu kompliziert (zu teuer, zu zeitaufwändig, zu künstlich) sind. Suchen Sie nach einer möglichst einfachen und natürlichen Art abzunehmen, und Sie werden schnell abnehmen und schlank bleiben.

Nimm Kontakt auf

Fields marked with a * are required

Registriere Dich

© 2015 IHvV